In-Your-Face.de

ULME: "Die einfachen Ideen sind meistens die Besten!"

Sie sind hier

ULME: "Die einfachen Ideen sind meistens die Besten!"

ULME, das Hamburg Noise-Rock Schlachtschiff, hat sich 2006 wieder zusammengefunden, um wieder richtig durchzustarten, was sie im letzten Jahr dann auch gemacht haben. Eine EP, ein hochgelobtes Album, Konzerte wohin man auch guckte, dazu noch Festival-Auftritte und zum Abschluss noch ein Konzert mit den Helden von SCUMBUCKET. 2010 ist wieder Ruhe bei dem Hamburger Trio eingekehrt; die wohlverdiente Erholung und Vorbereitung auf den nächsten Schlag. Also, genau die richtige Zeit mal nachzuhaken, wie die Jungs das letzte Jahr erlebt haben und wie es mit ULME weitergehen wird.

IYF: Ihr habt im letzten Jahr eine EP und ein Album veröffentlicht. Danach wart ihr noch ausgiebig auf Tour, habt viele Clubs und auch Festivals gespielt. Kann man sagen, dass 2009 ein gutes Jahr für ULME war? Was nehmt ihr persönlich, aber vor allem für die Band aus diesem Jahr mit?

Arne: 2009 war definitiv ein gutes und wichtiges Jahr für uns. Der erste Longplayer mit Lutz, die Aufnahmen bei Kurt Ebelhäuser und das ausgiebige Touren haben uns als Band sehr gefestigt und mich menschlich sehr bereichert. ULME ist wieder zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden und ich bin mehr als dankbar, das wir eine lange Durststrecke überwinden konnten ... für mich war 2009 der Beginn einer neuen Hingabe an die Dinge, die mich letztendlich am Leben erhalten.

Lutz: 2009 war unglaublich. Mehr kann man sich fast gar nicht wünschen - eine Platte aufgenommen, in Bestzeit herausgebracht, ausgiebigst betourt und das alles 'neben' den normalen Jobs, die wir drei ja auch immer noch ausüben. Rückblickend bin ich extrem dankbar. Das alles ist heutzutage definitiv nicht selbstverständlich.

IYF: Wie waren die Reaktionen auf eure Veröffentlichungen in der Presse, von den Fans und von eurem Umfeld? Wie liefen die Konzerte? Gab es Highlights darunter? Was bedeutet es für euch, live zu spielen?

Arne: Die Reaktionen der Presse waren fast durchweg positiv, was uns natürlich gefreut hat. Wir haben uns musikalisch weiterentwickelt, können aber immer noch unsere alten Fans begeistern. Wunderbar, wie ich finde. Zu den Konzert-Highlights zählen für mich definitiv die "Worship the Riff-Festivals" mit DYSE, EXITS TO FREEWAY und CELAN. und auch die zahlreichen Konzerte mit den Jungs von BEEHOVER waren immerwieder großartig. Es tut einfach gut, sich mit Gleichgesinnten zu umgeben, die genauso viel Leidenschaft in die Musik stecken, wie man selbst ... und genauso gerne Bier trinken natürlich.

Lutz: Die Reaktionen der Presse & Fans waren schon fast erschreckend gut; Ich habe bis heute keine kritische Stimme gehört. Neben den Festivals/Shows mit befreundeten Bands waren für mich auch die Gastspiele außerhalb Deutschlands sehr bereichernd. Es ist schon ein super Gefühl, mit der Band unterwegs zu sein und 1000 km von Hamburg entfernt Fans begeistern zu können.

IYF: Zurück zur Geschichte ULMEs: Ihr seid erst seit 2006 wieder unter den Lebenden. Warum diese Pause? Und noch interessanter, woher kam die Motivation, ULME wieder zu beleben? Oder war es kein richtiges Ende? Was habt ihr in der Zwischenzeit so getrieben, musikalisch gesehen? Ist dabei was Vorzeigbares heraus gekommen, irgendwelche Veröffentlichungen oder Konzerte?

Arne: Wir hatten uns aufgrund interner Streitigkeiten 1999 aufgelöst ... 2006 kam es zu einer Versöhnung zwischen Jan-Eric und mir. Wir hatten das dringende Bedürfnis, unsere Band und unsere Leidenschaft für intensive Musik wieder aufleben zu lassen. Dann kam noch Tim dazu und die Sache fing wieder an zu laufen ... Jan-Eric stieg dann nach der "Dreams Of The Earth" wieder aus und seit 2008 sitzt Lutz bei uns am Schlagzeug. Ich habe das Gefühl, dass wir dadurch mit ULME eine neue, großartige Konstellation erreicht haben.

IYF:  Ihr seid eine Hamburger Band. Und Hamburg ist ja eine sehr umtriebige Stadt in Sachen Musik. Hat das eine Bedeutung für euch aus Hamburg und Umgebung zu kommen? Was hat die Stadt an der Elbe, ihre Szene und die Medien für einen Einfluss auf euch?

Arne: Hamburg ist 'ne durchaus schöne Großstadt, ich bin trotzdem irgendwann weg gezogen ... mir reicht es, ein paar mal im Monat dort zu sein, um zu proben und meine Freunde zu sehen. Und ich finde, das Hamburg einige gute Bands hat: BLUMFELD, TOCOTRONIC, SPORT ... um nur einige zu nennen. Ansonsten hat mich keine Szene oder irgendwas aus Hamburg beeinflusst. Die Art wie ich Musik mache, hängt nicht vom Umfeld ab.

Lutz: Den Einfluss von Hamburg als Stadt auf unsere Musik würde ich auch eher kleiner einschätzen. Wir würden wahrscheinlich die gleichen Songs schreiben, wenn wir in Berlin, Kopenhagen oder Flensburg zu Hause wären.

IYF: In diesem Jahr ist es etwas ruhiger um ULME geworden, nur wenige Konzerte und noch weniger Ankündigungen für die nächsten Monate. Heißt das, ihr arbeitet an neuen Songs, an einem neuem Album? Wie schreibt ihr eure Songs, zusammen im Proberaum? Macht euch das Songwriting Spaß oder ist es eher Arbeit? Wie professionell geht ihr an das Songwriting? D.h. wie viel Zeit nimmt ULME in eurem Leben ein?

Arne: Die Songs stammen hauptsächlich aus meiner Feder. Mit den fast fertigen Song-Gerüsten arbeiten wir dann zusammen im Proberaum. Songwriting macht auf jeden Fall Spaß, besonders wenn du merkst, dass etwas Gutes ensteht. Mir ist aufgefallen, dass die einfach wirkenden Ideen auch oft die Besten sind. Songs zu schreiben ist für mich eine Notwendigkeit und Teil meines Lebens.

Lutz: Richtig erkannt, wir haben uns ein bisschen zurückgezogen und schreiben fleißig. Grundsätzlich würde ich unser Songwriting schon als sehr professionell und vor allem 'lösungsorientiert' betrachten. Da wir alle nicht die Zeit haben, uns jeden Tag im Proberaum zu treffen, ist diese Einstellung aber auch von Nöten. In Summe nimmt die Ulme schon ziemlich viel Platz in meinem Leben ein, aber das darf sie auch gern.

IYF: Was können wir von ULME noch in diesem und in den nächsten Jahren erwarten?

Arne: Wir sind gerade dabei neue Songs zu schreiben. Und wenn alles gut läuft, kommt im nächsten Jahr ein neues Album. Außerdem touren wir noch im Herbst/Winter diesen Jahres durch Deutschland.

Lutz: Genau.

IYF: Wir werden am Ball bleiben und berichten, wie es mit ULME weiter geht.

Weitere Infos zu

Neuen Kommentar schreiben

Shop

Das neue IYF-Merch - jetzt vorbestellen