In-Your-Face.de

GALLOWS: Wade McNeil (ALEXISONFIRE) übernimmt Posten als Sänger

Sie sind hier

GALLOWS: Wade McNeil (ALEXISONFIRE) übernimmt Posten als Sänger

GALLOWS: Wade McNeil (ALEXISONFIRE) übernimmt Posten als Sänger

Zuerst kam die Meldung, dass Frank Carter bei den GALLOWS ausgestiegen ist, dann gaben ALEXISONFIRE ihre Trennung bekannt.

Genug der schlechten Nachrichten, denn diese beiden Meldungen machen Platz für eine neue Konstellation: Wade McNeil von ALEXISONFIRE wird den vakanten Posten als Sänger bei GALLOWS übernehmen und damit bleibt uns wenigstens eine der beiden Bands erhalten.

Die Kollegen von altpress.com konnten bereits ein exklusives Interview mit McNeil führen. Hier ein paar Auszüge:

"Nachdem die Jungs beschlossen hatten, dass sie weitermachen wollen, kam mein Name irgendwie ins Gespräch und sie alle dachten, dass es eine sinnvolle Sache wäre. Es wäre einfach nicht zu kompliziert. Ich sprach mit Steph (Carter, Gitarrist) und sagte ihm, dass ich definitiv interessiert sei. Er sagte so etwas wie "Ok, dann lass es uns angehen" und ich setzte mich in den Flieger und wir sind gerade dabei, neues Material zu schreiben."

Dass so eine Entscheidung nicht von heute auf morgen gefällt wird, dürfte sicherlich allen Musikern klar sein, besonders, wenn man bedenkt, dass McNeil aus Kanada und die GALLOWS aus Großbritannien stammen. Deshalb verwundert es auch nicht weiter, dass McNeil auf die Frage, wie lange es denn her sei, dass diese Konversation stattgefunden habe, mit "Das alles passierte in den letzten paar Wochen" antwortete. Natürlich gibt er damit auch gleichzeitig zu, dass es mit ALEXISONFIRE schon länger vorbei ist und die Entscheidung nicht über's Knie gebrochen wurde. Sein Einstieg bei GALLOWS ist aber sicherlich der ausschlaggebende Impuls für die endgültige Trennung von ALEXISONFIRE gewesen.

Im Interview mit altpress.com äußert sich McNeil auch zum neuen Material, dass er bereits in seiner ersten Antwort angedeutet hat: "Am ersten Tag haben wir etwas geschrieben, das meiner Meinung nach das Brutalste ist, was die Band jemals geschrieben hat. Es ist einfach der krasseste und härteste Song; er ist gerade mal 35 Sekunden lang. Ich denke, das wird das erste sein, was man von der Band zu hören bekommen wird."

Das komplette Interview kann man sich HIER durchlesen.

Weitere Infos zu

Kommentare

Bild des Benutzers D

nach den 2 traurigen Nachrichten der GALLOWS UND AOF ist das für mich ein kleines Happy End.

Bild des Benutzers schotime

uh da bin ich gespannt!!!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare

Shop

Das neue IYF-Merch - jetzt vorbestellen