In-Your-Face.de

3 Chord Society - Sanguinity

Sie sind hier

3 Chord Society - Sanguinity

Bandname: 
3 Chord Society
Titel der CD: 
Sanguinity
Releasetermin: 
28.01.2011
Label: 
141 Records
URL der Label-Seite: 
http://www.141records.de
Kontaktieren: 
http://www.threechordsociety.de

Meine sehr geehrten Damen und Herren, es freut mich sehr, dass sie es trotz dem hohen Zeitdruck, den das Musikgeschäft so mit sich zieht, die Zeit gefunden haben, an unserem Seminar „Pop-Punk“ teilzunehmen. Mir ist durchaus bewusst, dass ihre Anwesenheit vom Gericht für musikalische Angelegenheiten verordnet wurde und sie bei Abwesenheit ihre Instrumente abgeben müssen, allerdings möchte ich sie doch sehr bitten, unser Seminar nicht als Strafe, sondern vielmehr als Chance zu begreifen. Im Folgenden möchte ich ihnen innerhalb 5 einfacher Schritte unser Konzept erläutern, dass sie zu musikalischer Reife und kreativer Selbstverwirklichung ermuntern wird. Als speziellen Gast hatten wir eigentlich die US-amerikanische Band FIREWORKS eingeplant, die allerdings aufgrund terminlicher Schwierigkeiten ihre Teilnahme absagen musste, wir haben allerdings mit 3 CHORD SOCIETY aus Bad Segeberg einen ähnlich hochkarätigen Gast gewinnen können. Zunächst sollten wir einmal in aller Kürze die Anwesenheit abfragen: SPARKS THE RESCUE? DESTINE? THE AUDITION? VEARA? ALL TIME LOW? Super, es scheinen alle Teilnehmer hier zu sein. Wollen wir doch keine Zeit verlieren, und zum Stundenplan kommen, den ich mir für unser heutiges Seminar überlegt habe: Im ersten Schritt möchte ich im Rahmen des Themenblocks „Pop-PUNK“ gerne auf die Thematik zu sprechen kommen, dass die sogenannte Pop-Punk-Musik den traditionellen Begriff des „Punk“ nicht ausschließlich im Namen trägt, um instrumentale Pop-Musik an Teenager zu verkaufen. Zu diesem Zweck werden uns 3 CHORD SOCIETY ihren Song „For The Record“ zur Verfügung stellen, anhand dessen sich vorzüglich aufzeigen lässt, wie sich Elemente der Punk-Musik mit einem poppigen Charme vereinen lassen. In einem zweiten Teil unseres Seminars werden wir uns mit dem passend betitelten Block „Das Album“ befassen und darüber sprechen, welche Songauswahl für ein bestimmtes Album adäquat ist. Wir werden lernen, diejenigen Fehler zu analysieren, die einige der Anwesenden häufig begehen, wenn es darum geht, ein Album um einen einzelnen guten Song herum aufzubauen. Unsere Gäste 3 CHORD SOCIETY werden uns hierzu ihr neuestes Album „Sanguinity“ in Gänze vorstellen, um aufzuzeigen, dass ein wirklich gelungenes Album mehr als einen guten Song besitzen muss, sondern sich auf durchgehend hohem Niveau zu bewegen hat, um die Anforderungen der Musikbegeisterten an ihren Heimstereo-Geräten zu erfüllen. Ebenfalls werden wir kurz auf das gelungene Coverartwork von „Sanguinity“ eingehen. Wenn wir anschließend zum Seminarpart „Mir scheint die Sonne aus dem Arsch“ kommen, werden uns die Bad Segeberger einmal mehr eine Kostprobe ihres Könnens geben, wenn es darum geht, positive Emotionen beim Zuhörer zu erwecken. Viele von ihnen, soviel kann bereits verraten sein, machen den kapitalen Fehler, sich an der Reproduktion von Emotionen zu versuchen, die keinesfalls den Selbstzweck der Musik darstellen, sondern einzig Mittel zum Zweck des Plattenverkaufs an Teenager darstellen. Wir möchten ihnen Alternativen zu diesem Verhalten aufzeigen und mit Hilfe des Songs „Home“ der Band 3 CHORD SOCIETY demonstrieren, dass es sogar möglich ist -einigen unter ihnen wird dies sicher vollkommen neu sein- Balladen ohne jeglichen Pathos zu verfassen. „Energie“, „Authentizität“ und „Liebe zum Detail“ sind hierbei die Schlüsselbegriffe, die sie sich schon einmal notieren können. Nach einer kurzen Mittagspause werden uns 3 CHORD SOCIETY zum Thema „Der große Hit“ die ausgewählten Lieder „Safe And Sound“, „Swan Song“ und „I Am An Ocean“ vorstellen, anhand derer wir das perfekte Songwriting eines Pop-Punk-Albums analysieren möchten. Ich sehe bereits ihre fragenden Blicke, welchen Zweck es denn habe, mehr als einen guten Song pro Album zu veröffentlichen. Ich muss sie darauf hinweisen, dass die drei Lieder, die 3 CHORD SOCIETY ihnen vorstellen werden, lediglich exemplarisch ausgewählt wurden und dass es nicht nur möglich, sondern sogar immens wichtig ist, in Zeiten großer Konkurrenz in ihrem Berufsfeld innovativ zu bleiben. Ich erwarte von ihnen sicherlich keinen künstlerischen Neuanfang, möchte aber dennoch versuchen, sie dazu zu ermahnen sich, ähnlich unseren Bad Segeberger Gästen, einmal Gedanken über ihr Songwriting zu machen. Sollten sie allerdings dennoch den großen Neuanfang planen, was ich ihnen allen sehr ans Herz legen würde, werden wir, sofern die Zeit noch reicht, im fünften und letzten Schritt über die Auswahl eines passenden Bandnamens sprechen. Wie sich bei 3 CHORD SOCIETY zeigt, kann es durchaus sinnig sein, sich sowohl namentlich als auch musikalisch in eine Reihe mit Bands zu stellen, die das Genre mindestens „gut“ beherrschen. Erstaunlicherweise lässt sich anhand der Einflüsse auf „Sanguinity“ eine sehr simple Faustformel erarbeiten, die besagt, dass es vor allem Bands sind, die Zahlen in ihrem Namen führen, die für Qualität stehen. ALKALINE TRIO, BLINK 182, SR-71 umd SUM 41 sind gute Beispiele für die Richtigkeit dieser These. Mit diesen fünf simplen Schritten wird es ihnen hoffentlich gelingen, eine eigene künstlerische Identität zu gewinnen und ein Publikum anzusprechen, dass nicht ausschließlich aus 14-jährigen Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts besteht. Sie werden lernen, wie befriedigend es sein kann, Musik zu produzieren, wenn der Blick nicht ausschließlich vom kommerziellem Interesse geleitet wird und sie werden ihre Brust voller Stolz erheben können, wenn sie sich selbst als „Künstler“ beschreiben werden, ohne hämisches Gelächter zu ernten. Nun liegt es bei ihnen: Möchten sie ihren Weg zu ernstzunehmender Musik antreten oder möchten sie lieber im Interesse der Allgemeinheit ihre Instrumente am Ausgang abgeben und den Heimweg antreten?

Tracklist

01. Alright
02. The Swan Song
03. Death Of A Nation
04. For The Record
05. I Am An Ocean
06. The Bright Side
07. Never Say Die
08. Big Day Out
09. Home
10. Safe And Sound
11. When The Going Gets Tough
12. Dead & Gone
13. Found away

Bewertung

(Bewertung: 9 von 10 Lumpis)

Leserbewertung

Eigene Bewertung: Keine Average: 9.8 (21 Bewertungen)

Weitere Infos zu

Kommentare

Bild des Benutzers Der Gast

Grandioses Review - der Werner hat es einfach drauf! Danke dafür!!!

Bild des Benutzers schotime

Bisher eindeutig dein bestes Review! Und das Album ist einfach nur grandios! Höre das nur noch :)

Bild des Benutzers Benjamin

<p>super review alter, wie lange hasse dafür gebraucht? aber gut ding will weile haben.....top!</p>

Bild des Benutzers Werner

<p>Haha, danke, Leute. Erstaunlicherweise hab ich für das Review nicht annähernd so lange gebraucht wie für das zu <a href="http://www.in-your-face.de/reviews/destine-lightspeed">Destine</a>...:)</p>

Bild des Benutzers Superfreund

Beide 1A! Hut ab...

Bild des Benutzers schotime

hihi hab grad gemerkt, dass ich die jungs schon als vorband von alkaline trio in hamburg gesehen hab. die waren echt super und total sympathisch :)

Bild des Benutzers hans

weißt du noch welches konzert das war? zufällig irgendwann im winter 2009 im grünspan? da kann ich mich nämlich auch noch an eine gute vorband erinnern, hab aber keine ahnung wie die hießen

Bild des Benutzers schotime

ne du, das war in der markthalle irgendwie am 18.05.2010...

Bild des Benutzers hans

ah ok, grad nachgeschaut, waren broadway calls

Neuen Kommentar schreiben

Shop

Das neue IYF-Merch - jetzt vorbestellen