In-Your-Face.de

Four Letter Lie - A New Day

Sie sind hier

Four Letter Lie - A New Day

Bandname: 
Four Letter Lie
Titel der CD: 
A New Day
Releasetermin: 
16. Oktober 2009
Label: 
Victory / Soulfood
URL der Label-Seite: 
http://www.victoryrecords.com
Kontaktieren: 
http://www.fourletterlie.com

Um es einmal kurz zu machen: Von dem, was die fünf Jungs von FOUR LETTER LIE auf ihrem dritten Longplayer abziehen, werden sich wahrscheinlich jedem Hardcore-Puristen die Fußnägel aufrollen. Zwar wird auf "A New Day" zugegebenermaßen fast ausschließlich geshoutet, allerdings lassen sowohl eine fast schon zu professionell geratene Produktion sowie das extrem melodische Instumentalgeschehen jederzeit das Gefühl aufkommen, dass hier jede Sekunde ein weinerlicher Emo-Refrain losbrechen könnte.

Erstaunlicherweise findet sich erst im dritten Track des Albums ("Careless Lovers") überhaupt Gesang, wobei es wohl noch erstaunlicher ist, dass sich dieser extrem rau und ein wenig nach Southern-Rock anhört. Genau in dem Moment aber, wo man bereit ist, seine erste Einschätzung von FOUR LETTER LIE zu relativieren, bricht mit "My Surrender" eine Emo-Katastrophe los, die ihresgleichen sucht. Um den Schwachpunkt von "A New Day" möglichst gekonnt zu zelebrieren, hat man sich hier Jesse Barrera (Ex-MY AMERICAN HEART) ins Boot geholt, der in bester Seitenscheitel-Manier einen unterirdischen Refrain ins Mikro nölen darf. Glücklicherweise sind derartige Ausrutscher auf "A New Day" selten. Die Band bleibt größtenteils einem etwas raueren Stil treu, der entfernt an UNDEROATH erinnert, und experimentiert teilweise ein wenig damit herum. "It's Finally Over" besitzt mit einigen elektronischen Parts einen minimalen Industrial-Feel, während man in "I'm Done Trying To Make It" recht geschickt Shouts und Akustik-Gitarren verbindet.

Für sich genommen geht jeder der elf Songs, die FOUR LETTER LIE hier servieren, vollkommen in Ordnung ("My Surrender" bildet hierbei die Ausnahme), insgesamt bietet "A New Day" aber einfach zu wenig wirkliche Überraschungen oder Ohrwürmer. Das Album zieht auch nach mehrmaligem Konsum immer wieder aufs Neue am Hörer vorbei. Die Songs sind für sich genommen solide, aber zu ähnlich, um die Aufmerksamkeit wirklich über die volle Spielzeit aufrecht zu halten. Das Konzept von melodischer Instrumentation und Shouts haben Bands wie THE BLED oder die bereits erwähnten UNDEROATH schon deutlich besser exerziert und somit bleibt "A New Day" leider ein durchschnittliches Album unter vielen.

Tracklist

Bewertung

(Bewertung: 6 von 10 Lumpis)

Leserbewertung

Noch keine Bewertungen vorhanden

Weitere Infos zu

Neuen Kommentar schreiben

Shop

Das neue IYF-Merch - jetzt vorbestellen