In-Your-Face.de

(Hed) P.E. - New World Orphans

Sie sind hier

(Hed) P.E. - New World Orphans

Bandname: 
(Hed) P.E.
Titel der CD: 
New World Orphans
Releasetermin: 
05. März 2010
Label: 
Suburban Noize
URL der Label-Seite: 
http://www.suburbannoizerecords.com
Kontaktieren: 
http://www.myspace.com/hedpe

Wer hätte gedacht, dass die geheimen Drahtzieher unserer Welt nicht etwa jene korrupten Politiker sind, an die wir uns mittlerweile mehr oder weniger gewöhnt haben, sondern dass unser Planet hinter den Kulissen in Wirklichkeit von außerirdischen Echsenwesen regiert wird? Dank den ausgemachten Verschwörungstheoretikern von (HED)P.E. weiß ich es inzwischen besser und werde in Zukunft die Augen nach verräterischen Schildkrötenpanzern und verdächtigen Leguanen offen halten.

Auf "New World Orphans" wird kaum eine Verschwörung ausgelassen, so dass die Themen, mit denen sich Fronter Jahred Shane auf dem mittlerweile siebten Longplayer des Crossover-Urgesteins beschäftigt von durchaus legitimer politischer Kritik am Irak-Krieg ("Tow The Line") und an der US-Regierung ("Ordo (Ab Chao)") bis hin zu abstrusen Theorien über außerirdische Reptilien und mysteriöse Planeten, die das Ende des Lebens wie wir es kennen bedeuten, ("Planet X") reichen. Natürlich werden die namensgebende New World Order und korrespondierende Theorien über 9/11 dabei nicht ausgelassen. Ebenso wirr wie in den Gedankengängen des Frontmannes geht es dann musikalisch auf "New World Orphans" zu: Man bekommt schnell das Gefühl, dass jeder der Musiker hier macht, was er will, dass man hier ohne Sinn und Verstand vollkommen unpassende Parts aneinander schraubt und dass vieles nicht wirklich zuende gedacht wurde. Abwechslungsreich ist die Mischung aus Punk, Rap und Metal auf "New World Orphans" dabei gewissermaßen schon, "planlos" wäre allerdings der wohl treffendere Ausdruck.

Wenn man die immerhin 26 Tracks auf "New World Orphans" einmal streng mathematisch auseinander nimmt, ergeben sich folgende Bestandteile des Albums: 2 Minuten überflüssige Intros (5 Tracks), 20 Minuten überflüssige Bonus-Tracks (6 Tracks), 20 Minuten überflüssiges Rap-Gepose (6 Tracks), sowie 11 Minuten vollkommen überflüssiger und extrem frauenfeindlicher Songs über ziemlich brutalen Sex (3 Tracks). Immerhin 53 von 70 Minuten Spielzeit sind damit leider mehr oder weniger überflüssig. Insgesamt bleiben in der Endbilanz ernüchternde 16 Minuten (6 Tracks) wirklich solider Musik auf "New World Orphans" übrig, wobei selbst die besseren Tracks des Albums (etwa "Bloodfire", "Stay Ready", "Renegade" oder "Live Or Die Free") nicht wirklich an die großen Hits heranreichen, mit denen sich (HED)P.E. seinerzeit einen Namen gemacht haben (etwa "Bartender" oder "Killing Time"). Ein weiteres Problem hierbei ist die Tatsache, dass die guten Songs auf "New World Orphans" alle recht früh verbraten werden, so dass das Album mit laufender Spielzeit immer ermüdender wird, wobei die Bonus-Tracks den traurigen Höhepunkt dieser Entwicklung darstellen. "New World Orphans" gibt es übrigens in drei verschiedenfarbigen Editionen, die sich hinsichtlich der Bonustracks unterscheiden, wobei ich aufgrund meiner persönlichen Erfahrung nur in aller Deutlichkeit sagen kann: Pfoten weg von der schwarzen Edition!

Wenn man übrigens von der Anzahl der Tracks auf "New World Orphans" die Anzahl der Lumpis abzieht, die dieses Machwerk verdient hat, kommt man auf das Ergebnis von 23. Ich vergebe die drei Lumpis allerdings nicht nur, um dieses großartige Rechenspiel vorzuführen und mich als Illuminat zu outen, sondern weil „New World Orphans“ einfach ein furchtbar planloses und letztendlich überflüssiges Album geworden ist, dass nicht im entferntesten an ältere Releases der Band heranreicht.

Bewertung

(Bewertung: 3 von 10 Lumpis)

Leserbewertung

Eigene Bewertung: Keine Average: 5.6 (10 Bewertungen)

Weitere Infos zu

Kommentare

Bild des Benutzers Hardwurst

hab vorher schon mal "Renegade" gehört und war eigentlich ziemlich beeindruckt...schade, dass nur 15,38% der Tracks es wert sind sie zu hören

Bild des Benutzers Gast

Es ist nicht unbedingt mein Lieblingsalbum von (hed)pe. Die ersten 7 TRacks sind aber echt nicht schlecht. Ich freu mich tierisch auf das Konzert in Hamburg.

Bild des Benutzers Gast

Ich höre hed pe seid dem ersten album und es gibt kein schlechtes album, die kritik kann ich nich nach vollziehen glaube das die band hierzulande nich verstanden wird da die amerikanische lebensweise hier nich so bekannt is. nwo besitze ich in 3 versionen mir fehlt nur die schwarze. und würd mir die ja nich kaufen wenn das album schlecht wär. das beste album is aber only in america. macht euch alle selbst ein bild und nur weil einem das nich gefällt müsst ihr es ihm nich nachmachen.

Neuen Kommentar schreiben

Shop

Das neue IYF-Merch - jetzt vorbestellen